Handball-Camps 2017

Viele Erlebnisse, Schweiß und Muskelkater

In der ersten Herbstferienwoche kamen knapp 70 Kinder in Eggebek zusammen um bei zwei von der HSG Jörl-DE Viöl organisierten Camps, dem Handballspiel näher zu kommen. Das erste Camp für die Jahrgänge 2007-2009 wurde am Wochenende 14.10.-16.10. abgehalten, die Älteren bis zum Jahrgang 2003 waren vom 18.10.-21.10. an der Reihe. Egal, ob schon langjährige Handballspieler im Verein oder Neuanfänger, es stand der Sport und Spaß im Fokus.

Gespannt und schwer beladen mit Bettwäsche und Sporttaschen trafen die ersten Kinder des Camp 1 um 9:00 Uhr morgens am Samstag in der Sporthalle in Eggebek ein, wo das diesjährige Handball-Camp stattfinden sollte. Nachdem die Kinder in den Klassenzimmern der Eichenbach-Schule einquartiert worden waren und sie sich von den Eltern verabschiedet hatten, kamen alle Kinder, Trainer und Betreuer in der Halle zusammen um das Camp offiziell zu eröffnen und einander bei Kennenlernspielen näher zu kommen. Wegen der großen Teilnehmerzahl von über 40 Kindern wurden 2 Gruppen gebildet. Während die eine Gruppe gleich mit dem Handball in der großen Halle werfen und fangen übte, meisterten die anderen kleine Herausforderungen wie den „Bottle-Flip“ und kleinere Pyramiden in der kleinen Halle. Später tauschten die Gruppen die Halle. Abends wurde dann noch die Schwimmhalle geöffnet und egal, ob die Kinder schon Bronze hatten oder noch Nichtschwimmer waren, sie hatten riesigen Spaß im Wasser. Müde und gut gelaunt klang der Abend in der Schule bei Brettspielen und Hörspielen aus, wonach die Nachtruhe eintrat.

Am nächsten Morgen um 7:15 Uhr wurden die Teilnehmer mit Musik von gut gelaunten Betreuern geweckt. Ein neuer Tag mit jeder Menge Sport und Handball stand bevor. Schon beim Frühstück wurden die Teilnehmer vom SG-Spieler und letztjährigen FSJ´ler Johannes Krüger überrascht, der Sonntag das Handballtraining übernahm. In den Pausen zwischen den Trainingseinheiten wurde Völkerball gespielt und die Wurfgeschwindigkeit gemessen.

Am letzten Tag wurden nach dem Frühstück, das auch in diesem Jahr wieder von den Eltern unserer HSG vorbereitet wurde, die Taschen gepackt. In Mannschaften eingeteilt stand jetzt noch das interne Handballturnier auf dem Programm. Hier zeigten die Teilnehmer nochmals ihr Können und es machten sich schon deutliche Fortschritte bemerkbar. Nach der Siegerehrung wurde beim Essen ein letztes Mal gemeinsam gelacht, bevor Abschied genommen wurde. Bis zum Wiedersehen sollte es jedoch nicht lange dauern, denn schon am Mittwoch den 18.10.2017 fuhren alle Camp-Teilnehmer zum Pokalspiel der SG Flensburg Handewitt gegen die Füchse Berlin.

Am Mittwochabend trafen sich die Teilnehmer vom 1. und 2. Camp zusammen mit den freiwilligen Helfern, Trainern und Betreuern am ZOB in Eggebek, um mit dem Bus nach Flensburg zu fahren. Die Vorfreude auf das bevorstehende Erlebnis war groß. In der schon gut gefüllten Halle angekommen, musste sich die Gruppe durch große Menschenmengen schlängeln, um zur Stehtribüne zu gelangen. Die letzten Getränke und Süßigkeiten wurden gekauft bevor das Licht gedämpft wurde und die SG Spieler auf den Platz liefen. An dem Abend wurden wir Zeuge eines sehr knappen Spiels, in dem die SG den Füchsen unterlag. Dazu kam eine atemberaubende Stimmung von den Tribünen. Die Enttäuschung über die Niederlage hielt nicht lange an, denn mit einem Eddingstift ausgestattet wurde schon gerätselt, welche Spieler an dem Tag noch rauskommen würden, um Autogramme zu schreiben. Nach zahlreichen Unterschriften und Fotos wurde noch ein gemeinsames Bild mit Lasse

Svan gemacht, wonach die Rückreise angetreten wurde. Für die Teilnehmer des 1. Camps endete hier gegen 22:30 Uhr die Reise, während es für die Teilnehmer des 2. Camps erst der Anfang war, denn in den nächsten Tagen sollte fleißig trainiert werden, um vielleicht der neue Thomas Mogensen zu werden.

Mit Eindrücken beladen fiel es vielen schwer, in der erste Nacht des Camps zur Ruhe zu kommen, aber nach einigem Geflüster und Gekicher schliefen alle ein. Am nächsten Morgen wartete auch auf diese Gruppe ein anstrengender Tag. Angefangen mit Kennenlernspielen und einer Runde Brennball ging es zum Mittagessen, das dieses Jahr von „Futtern wie bei Muttern“ geliefert wurde. Mit aufgeladenen Kraftreserven wurde mit viel Elan an den zwei Trainingseinheiten teilgenommen. Abends unterstützten wir unsere dritten Frauen im Pokalspiel gegen DHK Flensborg und da die Teilnehmer unendliche Energie hatten, wurde in der Halbzeitpause auch selbst ein Ball in die Hand genommen und in der kleinen Halle Völkerball gespielt.

Am Freitag kam neben Johannes auch noch Lena Schulz vorbei, die wir als Spielerin der Firebirds kennen, welche den Verein in der 3. Liga vetreten. Drei schweißtreibende Trainingseinheiten wurden absolviert. Neben der allgemeinen Ballgewöhnung stand ebenso ein anstrengendes Zirkeltraining auf dem Programm. Die ersten Zeichen von Muskelkater und blauen Flecken zeigten sich schon am Abend. Abschließend waren wir noch zum „Auslaufen“ in der Schwimmhalle.

Wie beim 1. Camp wurde auch zum Abschluss vom 2. Camp ein internes Turnier gespielt. Mit viel Einsatzbereitschaft und hohem Tempo wurden die Spiele bestritten und auch so manche Betreuer kamen ins Schwitzen. Mit dem Aufräumen und Grillen wurde eine erfolgreiche Woche mit jeder Menge Handball und Spaß beendet.

 

Weitere Neuigkeiten

Saisoneröffnung
Read more
Die HSG lädt ein zur Weihnachtsfeier
Read more
Handball Camp (2003-2006)
Read more
Teamgeist Ausgabe 02-2017/18
Read more
Sponsorenfest der 1. Herren und 2. Damen
Read more